QS-Skin   Lehnhoff & Stutzmann GbR 
Birrenbachshöhe 44, 53804 Much, Tel.02245  64 69 979
info(at)qs-skin.de   www.qs-skin.de

Online-Seminar: Die neue NiSV, wie kooperiere ich mit einem Arzt? Was ist wie rechtssicher umsetzbar?

Datum:

16.12.2020

Beschreibung:

Die neue NiSV und die Kooperation mit einem Arzt im Tattoo Studio oder Kosmetik Institut? Was ist rechtssicher umsetzbar?

Am 1. Januar 2021 tritt die neue NiSV (Verordnung zum Schutz vor schädlichen Wirkungen nichtionisierender Strahlung bei der Anwendung am Menschen) in Kraft.

Sie besagt unter anderem, dass Anwendungen mit nichtionisierender Strahlung am Menschen nur noch durch Ärzte durchgeführt werden dürfen. Auch wenn manche Hersteller anderes behaupten, sind viele Anwendungen die aktuell im Studio oder Institut angeboten werden betroffen:

  • Tattoo- und PMU Entfernung mittels Laser
  • Fettreduzierung/Gewebestraffung/Körperformung durch Radiowellen und/oder Ultraschall
  • Behandlungen von Pigmentstörungen/Hautverfärbungen mit Lasersystemen
  • und vieles mehr

Aktuell suchen daher viele Betreiber eine Möglichkeit durch die Kooperation mit einem approbierten Arzt das Anwendungsverbot der in Ihren Betrieben verfügbaren Systeme zu umgehen. Nur wenige wissen, unter welchen Vorrausetzungen die Kooperation mit einem Arzt rechtssicher möglich ist.

Viele Betreiber gehen fälschlicher Weise davon aus, dass man lediglich einen approbierten Arzt „an der Hand“ haben“ müsse, der die Anwendungen delegiert und aus der Ferne beaufsichtigen könne. Dabei entstehen jedoch existenzgefährdende Probleme auf den Ebenen der ärztlichen Tätigkeit an sich, der Delegation, der Haftung und letztendlich auch der Abrechnung der Leistungen nach GOÄ. Zu diesem Thema referiert RA Stephan A. Möllering und steht im Anschluss für Fragen zur Verfügung.

Des Weiteren informieren wir darüber welche Anforderungen an die Räumlichkeiten bezüglich der Ausstattung bestehen und welche Zulassungen nötig sind. Wie muss die Nutzung der betrieblich Gewerberäume geändert werden? Welche Maßnahmen sind nötig? Wie muss ein Praxis- und Eingriffsraum gestaltet werden, in dem ein Arzt tätig sein darf?
Werden hier Fehler gemacht kann die Schließung des Studios oder auch ein Entzug der Approbation für den handelnden Arzt drohen. Herr Dipl.-Kfm. Arnd Kensy gibt in unserem Seminar Ratschläge zur Umsetzung, definiert die nötigen Schritte und steht für Fragen zur Verfügung.

Unsere Referenten:

Rechtsanwalt Stephan A. Möllering ist seit 1993 in Essen-Kettwig in eigener Kanzlei tätig. Arzthaftungsrecht gehört mit zu seinen Tätigkeitsschwerpunkteten.
Außerdem war er geraume Zeit im Vorstand des EAPP/der DGP und hat in dieser Zeit die Aktivität des Vereins rechtlich begleitet und insbesondere Seminare für Piercer im Bereich Medizinrecht gehalten. Er berät und vertritt regelmäßig überwiegend inhabergeführte mittelständische Unternehmen verschiedener Branchen (auch aus dem Bereich medizinische Heil- und Hilfsberufe) in den Bereichen Organisation, Gesellschaftsrecht, Vertragsgestaltung und Forderungsmanagement.

Dipl.-Kfm. Arnd Kensy Arnd Kensy hat sich nach seiner Vorstandstätigkeit in einer deutschen medtech Aktiengesellschaft als Unternehmensberater auf die Gründung und Optimierung von Arztpraxen spezialisiert, welche er selbständig und unabhängig durchführt. Insbesondere bietet er eine erweiterte schlüsselfertige Praxisgründung an, in der er das Projektmanagement des gesamten Übernahme- und Gründungsprozesses übernimmt.
Im Rahmen der neuen Verordnungen um die nichtionisierende Strahlung begleitet er zurzeit mehrere Projekte, in denen Tattoo-Studios die Tattoo-Entfernungen anbieten ganz oder teilweise in Arztpraxen umgewandelt werden.

Aufgrund der Komplexität des Themas ist die Teilnehmerzahl begrenzt.


Adresse:

Online-Seminar sowie Fragen & Antworten am Mittwoch, den 16. Dezember 2020 von 14.00 bis ca. 17.00 Uhr.

Die Teilnahmegebühr beträgt € 395,- Euro + 16% MwSt. pro Person.

Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Piercing (DGP e.V.) und der DEGEUK erhalten 10 % Ermäßigung auf den Seminarpreis.

Die Teilnahme wird durch ein Zertifikat bestätigt.

Technisch bieten wir unsere Angebote via Zoom an. Die Teilnahme ist einfach und kann mit jedem Laptop, Tablet oder Handy erfolgen. Je nach Endgerät müsst Ihr nur die ZOOM App installieren.
Und, ganz wichtig, Ihr müsst von diesem Gerät Zugriff auf die Mailadresse haben mit der Ihr Euch für dieses Seminar angemeldet habt. Denn, wir schicken Euch ein paar Minuten vor Start der Veranstaltung eine Mail mit der Einladung und Eurem Passwort. Und logo, eine Internetverbindung müsst Ihr auch haben.

 

 

Galerie



Zurück zur Übersicht